7 Kaffee-Mythen, die einfach nicht stimmen

Wissenswertes: 7 Kaffee-Mythen, die einfach nicht stimmen

Kalter Kaffee macht schön. Kaffee macht süchtig. Kaffee entwässert deinen Körper. Alles Mythen, die mich als leidenschaftlicher Kaffeetrinker immer wieder verfolgen. Doch was ist an den ganzen Aussagen dran? Das verraten wir dir in diesem Beitrag sieben Kaffee-Mythen, die einfach nicht stimmen. 

Kaffee-Mythos Nr. 1: Kaffee entwässert deinen Körper

Franz Kafka sagte einst: „Kaffee dehydriert den Körper nicht. Ich wäre sonst schon Staub.“ Und das stimmt. Viele glauben, dass Kaffee dem Körper Flüssigkeit entziehen soll, weil dieser oft in einem Kaffeehaus mit einem Glas Wasser serviert wird. Dem ist aber nicht so. Das Getränk zählt sogar zum Flüssigkeitshaushalt eines Menschen dazu! Das berühmte Glas Wasser dient eigentlich nur dazu, den Gaumen nach einer Tasse wieder zu neutralisieren und nicht um die Flüssigkeitsbestände im Körper wieder aufzufüllen.   

Kaffee-Mythos Nr. 2: Kalter Kaffee macht schön

Dieser Spruch hat seinen Ursprung in der Barock-Zeit. Damals galt Blässe als das ultimative Schönheitsideal. Deshalb schmierte sich der Adel – sowohl Männer als auch Frauen – gerne viel helles Puder ins Gesicht. Da das Make-up damals nicht so gut haltbar war, wie das, was wir heutzutage von Kylie Jenner, Urban Decay und Co. kaufen können, kam es deshalb vor, dass bei gewissen Umständen, wie z. B. bei Hitze, die Schminke sich angefangen hatte vom Gesicht zu rinnen. Deshalb tranken damals vornehme Personen ihren Kaffee immer nur kalt, damit die Schminke im Gesicht haften bleibt und somit die noble Blässe nicht verrinnt. Heutzutage ist das am Markt erhältliche Make-up schon deutlich besser. Wie sonst könnten sich Influencer ohne Filter an den Stränden dieser Welt so makellos präsentieren?

Kaffee-Mythos Nr. 3:  Kaffee regt die Verdauung an

Für viele folgt nach dem morgendlichen Kaffee der automatische Gang aufs Klo. Deshalb glauben viele, dass eine Tasse Kaffee die Verdauung automatisch anregt. Jedoch hat das nichts mit dem Kaffee zu tun. Bei Menschen, die ihren Tag mit einem Glas Wasser oder einem Tee beginnen, kann diese Wirkung genauso auftreten. Es stimmt aber, dass Kaffee bei der Verdauung hilft. So ist es, dass beim Trinken im Magen die Säureproduktion angeregt wird, die dem Körper dabei hilft, das Essen schneller zu zersetzen. Wenn man also zu viel gegessen hat, kann man schon zu einem Espresso greifen, jedoch leert dieser nicht sofort den Magen.

Kaffee-Mythos Nr. 4: Kaffee macht süchtig

Laut der Weltgesundheitsorganisation (WHO) ist Kaffee keine Droge (yeah!), weshalb es so keine festgeschriebene Kaffeesucht gibt. Ähnliches gilt auch für Schokolade. Es stimmt aber, dass wenn man den Kaffee weglässt, kleine Entzugserscheinungen, wie z. B. Kopfschmerzen auftreten können. Aber wer möchte seinen Alltag auch schon freiwillig ohne sein Lieblingsheißgetränk bestreiten?  

Kaffee-Mythos Nr. 5: Kaffee ist schlecht für den Magen

Menschen, die oft Magenschmerzen haben, verzichten immer wieder speziell auf Kaffee. Probleme, wie beispielsweise Sodbrennen, treten aber wegen anderen Ursachen auf, wie fettiges Essen, zu viele Gewürze oder aber wegen der Veranlagung. Falls man aber einen empfindlichen Magen hat, sollte man auf die Kaffeequalität achten. Bohnen, die nicht schonend mittels Langzeitröstverfahren geröstet wurden, haben ihre Chlorogensäure beim Rösten noch nicht abgebaut und regen deshalb Magenbeschwerden an. Am besten du setzt auf Kaffeeprodukte, die schonend geröstet wurden sowie auf Arabica-lastige Kaffeesorten, da diese magenverträglicher sind.  

Kaffee-Mythos Nr. 6: Kaffee macht nüchtern

Es gibt Gerüchte, die besagen, dass man mit einer Tasse Kaffee schneller den Alkoholgehalt im Körper abbaut. Dieser Mythos stimmt (leider) zu 100 % nicht. Durch das Koffein baut dein Alkoholspiegel im Körper nicht schneller oder langsamer ab. Nach einer durchzechten Nacht solltest du eher keinen Kaffee trinken, sondern lieber zu Getränken mit hohem Elektrolytgehalt greifen.  

Kaffee-Mythos Nr. 7: Kaffee hemmt das Wachstum bei Jugendlichen

Diesen Mythos haben – so glaube ich – Eltern erfunden, damit ihnen ihre Kinder nicht ihren heiß geliebten Kaffee wegtrinken. Und auch diese Legende stimmt nicht. Denn es gibt keinen wissenschaftlichen Nachweis, dass Koffein und das Wachstum eines Jugendlichen in irgendeiner Weise zusammenhängen.  

Na, welche Mythen rund um dein Lieblingsheißgetränk kennst du noch? Verrate uns doch diese per Mail, auf Facebook oder via Instagram. Ich hol‘ mir jetzt meine nächste Tasse Kaffee. 😉 

Alles Liebe,

Ana

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.