Rezept: Himbeer-Kaffee-Käsekuchen

Rezept: Himbeer-Kaffee-Käsekuchen

Was hilft am besten gegen kaltes und nebliges Herbstwetter? Richtig: eine Tasse Kaffee und ein Stück Kuchen – das lässt die Endorphine wieder sprudeln! Deswegen hab‘ ich mir ein Rezept ausgedacht, mit dem du dir den Sommer zurück in die Küche holst: den Himbeer-Kaffee-Käsekuchen!

 

Das brauchst du dazu:

Kaffeeboden:

  • 60g Butter
  • 60g Zartbitterschokolade
  • 100g Zucker
  • 2 starke Espressi (J. Hornig Espresso Creme)
  • 1 Ei
  • 20 ml Milch
  • 50g Mehl

 

Käsekuchenteig:

  • 250g Magertopfen
  • 45g Zucker
  • 1 Pkg. Vanillezucker
  • 1 Bio-Zitrone (Abrieb und Saft)
  • 2 Eier
  • 20g Speisestärke
  • 25g geschmolzene Butter

 

Himbeerspiegel:

  • 3 Blatt Gelatine
  • Ca. 2 Tassen Himbeeren
  • 1-2 TL Zitronensaft

Rezept: Himbeer-Kaffee-Käsekuchen Rezept: Himbeer-Kaffee-Käsekuchen

Und so geht’s:

Den Backofen auf 180°C vorheizen, eine Springform (idealerweise 17cm Durchmesser) einfetten und mit Mehl bestäuben.

 

Kaffeeboden:

Für den Boden die Butter zusammen mit der Zartbitterschokolade in einem kleinen Topf zum Schmelzen bringen, vom Herd nehmen, den Zucker einrühren und den Espresso dazugeben. Das Ei mit der Milch vermengen und das Mehl unterheben. Alles in eine Schüssel geben und nochmals gut vermengen. Teig in die Form füllen und glatt streichen. Für circa 15 Minuten im vorgeheizten Backofen backen.

 

Käsekuchenteig:

In der Zwischenzeit den Topfen zusammen mit dem Zucker, Vanillezucker, Abrieb und Saft der Zitrone, Eier, Speisestärke und die geschmolzene Butter in einer Rührschüssel zu einer Masse schlagen. Den Kaffeeboden aus dem Backofen nehmen, auf 160°C reduzieren und danach die Masse auf den Kaffee-Boden geben. Alles glattstreichen und das Ganze für circa 40-45 Minuten fertig backen. Dann aus dem Backofen nehmen und etwas abkühlen lassen. Den Kuchen mit einem Messer von der Springform lösen und in einen Tortenring geben. Für zehn Minuten kühlstellen.

 

Himbeerspiegel:

Drei Blatt Gelatine kalt einweichen. Die Himbeeren fein pürieren. Das Himbeer-Püree nun zusammen mit dem Zitronensaft in einem kleinen Topf erwärmen, ausgedrückte Gelatine darin auflösen und die Mischung auf Zimmertemperatur abkühlen lassen.

 

Das Himbeer-Püree auf den gekühlten Kuchen in den Tortenring gießen. Den Kuchen für mindestens zwei Stunden kühlstellen. Wenn der Himbeerspiegel fest geworden ist, den Kuchen aus dem Ring lösen und am Besten zu einer Tasse Kaffee von J. Hornig genießen. *gg*

 

Alles Liebe und viel Vergnügen beim Backen,

 

Verena

______________________

Verena Hinteregger ist Grafikdesignerin, Hobbyfotografin und – seit Juli 2015 – Betreiberin von „Aundast Gsund“. Um die Leidenschaft der jungen Murtalerin zu beschreiben, reicht ein Satz: Sie probiert gerne traditionelle und neue Rezept-Kombinationen aus, die sie danach fotografiert. Die Bilder samt Rezept zum Nachkochen und -backen findest du in unserem Blog. Mit Aundast Gsund ist Verena außerdem noch auf Facebook und Instagram aktiv.